Forum.stalinwerke.de - stalinforum.de

Diskussionen über sozialistische Geschichte, Gegenwart und Zukunft
Aktuelle Zeit: Mo 11. Dez 2017, 00:35

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 23. Oktober 1956 - Konterrevolution in Ungarn
BeitragVerfasst: So 25. Mär 2007, 09:36 
Moderator

Beiträge: 876
Geschrieben: 23.10.2006 08:20

Heute vor 50 Jahren begann in Ungarn ein konterrevolutionärer Umsturzversuch, der am 4. November 1956 mit Hilfe der Roten Armee unter großen Verlusten niedergeschlagen werden konnte.


Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 23. Oktober 1956 - Konterrevolution in Ungarn
BeitragVerfasst: Di 3. Apr 2007, 21:36 
Träger des Agitprop-Stalinorden
Benutzeravatar

Beiträge: 628
Geschrieben: 23.10.2006 13:16

wer schlechte Laune braucht: http://www.jungewelt.de/2006/10-23/001.php

Irgendwann bringt mich der Idiot noch dazu das Abo zu kündigen...

_________________
Die Andersdenkenden haben Rosa Luxemburg umgebracht - D.W.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 23. Oktober 1956 - Konterrevolution in Ungarn
BeitragVerfasst: Di 3. Apr 2007, 21:37 
Möchtegernputschist
Benutzeravatar

Beiträge: 1624
Geschrieben: 23.10.2006 14:56

also ich würde dementsprechend dieses Buch empfehlen: http://stalinkaynak.com/cesitlikaynakla ... ungary.pdf

_________________
Pole Pole Mzungu. Welcome to Tanzania, the land where dead cows are lying and dogs are flying. But be careful of the ju-wai-biems. Now let's search for some Schtonetools and after that let's go to Tohu-Wa-Bohu (also known as Mto-Wa-Mbu/Moskitotown)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 23. Oktober 1956 - Konterrevolution in Ungarn
BeitragVerfasst: Di 3. Apr 2007, 21:38 

Beiträge: 176
Geschrieben: 25.10.2006 19:20

Im offensiv-Konferenzband „Auferstanden aus Ruinen – Über das revolutionäre Erbe der DDR“ findet sich ein Referat von Kurt Gossweiler mit dem Titel „Die Entfaltung des Revisionismus in der kommunistischen Weltbewegung und in der DDR“, Teil 1

Darin zeigt Gossweiler auf, wie nach Chruschtschows Tito-Rehabilitation 1955 von ihm und Tito die Installation der Nagy-Regierung betrieben wurde.
Die Konterrevolution in Ungarn richtete sich in Chruschtschows und Titos Interesse zunächst gegen Rakosi und Gerö und deren „stalinistische“ Verbündete.
Nachdem am 1.11.56 Imre Nagy mit Janos Kadar die USAP gegründet hatte und dem damaligen Botschafter Juri Andropow mitteilte, Ungarn sei nun als neutrales Land zu betrachten und kündige die Mitgliedschaft im Warschauer Vertrag (Ziele, die auch der angeblich unschuldige Rajk verfolgt hatte), war für Chruschtschow wohl der Bogen überspannt.
Kadar, ebenfalls Günstling von Chruschtschow und Tito, distanzierte sich von Nagy, bildete eine Gegenregierung in Szolnok, Nagy und seine Leute flüchteten in die jugoslawische Botschaft, und Kadar forderte sowjetische Truppen zur Niederschlagung der Konterrevolution an.

Heute, am 25.10.06, gab es im ND ein aufschlußreiches Interview mit Valentin Falin. Er war 1956 in der SU im Informationskomitee in der Parteiführung tätig.
Er sagt folgendes über Nagy:

Zitat:
Wir haben damals Chruschtschow vorgeschlagen, sofort die Akten aus seiner Exilzeit in der SU zu publizieren. Nagy war ein Berufsprovokateur, sein Deckname beim KGB lautete „Wolodja“. Er hat Landsleute, die nach der Niederschlagung der ungarischen Räterepublik von 1919 nach Sowjetrußland emigriert sind, zur Zeit des „Großen Terror“ mit falschen Behauptungen ausgeliefert. Ich habe die Akten selbst gesehen. Doch nichts wurde veröffentlicht. Wir wiederholten en Vorschlag in den 80er Jahren, als sich eine Kampagne gegen Janos Kadar entfaltete. Doch auch Gorbatschow wollte die Wahrheit über Nagy nicht veröffentlichen.
[/QUOTE]


Nagy sollte wohl sein Märtyrer-Image behalten.
Wenn stimmt, was Falin über Nagys Tätigkeit in den 30er Jahre aussagt, wäre das wieder mal ein Beweis, daß der sowjetische Geheimdienst von Konterrevolutionären im roten Gewand zur Beseitigung von Kommunisten benutzt wurde.
Und Chruschtschow wußte also vom Informationskomitee über Nagys Vergangenheit Bescheid, als er ihn, mit Tito im Bunde, in Ungarn als Ministerpräsident installiert hat.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 23. Oktober 1956 - Konterrevolution in Ungarn
BeitragVerfasst: Di 3. Apr 2007, 21:40 
Möchtegernputschist
Benutzeravatar

Beiträge: 1624
Geschrieben: 25.10.2006 19:44

Zitat:
Wenn stimmt, was Falin über Nagys Tätigkeit in den 30er Jahre aussagt, wäre das wieder mal ein Beweis, daß der sowjetische Geheimdienst von Konterrevolutionären im roten Gewand zur Beseitigung von Kommunisten benutzt wurde.
[/QUOTE]


daran wird durchaus was liegen, schließlich lies Nagy ja auch zu, dass 1956 Kommunisten, Arbeiter und Bauern ermoprdet wurden.

Bild

kann eigentlich einer was über den Prozess gegen Rajik sagen, hatte in der Roten Fahne gelesen, dass dieser zu unrecht verurteilt wurde - leider ohne Beweis und Quellenangabe

_________________
Pole Pole Mzungu. Welcome to Tanzania, the land where dead cows are lying and dogs are flying. But be careful of the ju-wai-biems. Now let's search for some Schtonetools and after that let's go to Tohu-Wa-Bohu (also known as Mto-Wa-Mbu/Moskitotown)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de